Der Edelmut eines Menschen ist höchst angenehm und er zieht andere an. Diese Großzügigkeit liegt im Menschen und sie wird von der Kundalini erweckt. Aber wie können die Menschen diese Freude der Spontaneität haben, wenn sie doch in einer künstlichen Atmosphäre leben? Obwohl die Kundalini erweckt wurde und das Brahmarandra (die Mitte des Kronen-Chakras) durchbohrt hat, so muss doch das Herz geöffnet werden. Aber einige Sahaja Yogis haben ein Herz wie aus Stein, es ist absolut ohne Liebe. In ihren Unterhaltungen benutzen sie sarkastische Redensarten und sie wollen anderen damit zeigen, wie großartig sie sind. Bei vielen Gelegenheiten habe ich gesehen, wie Menschen andere schubsen oder wie sie andere anschreien und das in meiner Gegenwart. Besonders wenn Kinder angeschrien werden, dann schmerzt mich das in meinem Herzen.

Yogis sollten tiefe Liebe für einander empfinden.

Ihr wisst, dass ihr alle die Kinder der gleichen (geistigen) Mutter seid, wie ist es dann möglich, dass ihr auf andere herab seht?
Seid ihr denn perfekt? Macht ihr denn keine Fehler? Wir reden nur von „universeller Liebe“. Wenn unter euch (Yogis) keine Liebe für einander existiert, in welchem Teil der Menschheit kann man denn dann Liebe finden? Alles, was ich euch sagen möchte ist, reinigt  euer Gehirn, eure Denkweise von giftigen Gedanken.

Wenn Sahaja Yogis als Besucher in eure Stadt kommen, ladet sie ein, kümmert euch um sie, so als wären sie eure Brüder. Ihr Glück wird euer Haus reinigen.

Ich kann nicht verstehen, wie es zu Gruppenbildungen unter den Sahaja Yogis kommen kann, denn jeden Augenblick kann sich euer Zustand verbessern oder verschlechtern. Wie ihr wisst, sind solche Gruppen katastrophal. Schaut auf die guten Eigenschaften der anderen und genießt ihre Liebe. Macht euch keine Sorgen um die schlechten Eigenschaften anderer, überlasst diese einfach mir.
In eurer  Meditation wird euch bewusst werden, dass dies der einzige Weg ist, den „Fountain of Bliss“ (Brunnen der Glückseligkeit) zu erlangen.

Shri Mataji Nirmala Devi