Veränderung

Stellen Sie sich vor, Sie werden geboren und haben einen ganzen Sack voll guter Eigenschaften dabei. Darunter viele Tugenden, Stärken und Qualitäten: Weisheit, Kreativität, bedingungslose Zufriedenheit, Geschick, Mut, Verantwortungsbewusstsein, Liebe für alles und jeden, Diplomatie, Ungebundenheit, Stärke, Unterscheidungsfähigkeit von falsch, richtig und wahr, Kraft zu verzeihen, um nur einige zu nennen. Das Ganze noch kombiniert mit der Fähigkeit, im Fluss zu sein; die Signale der Umwelt wahrzunehmen und deuten zu können.

Stellen Sie sich vor, Sie haben die Möglichkeit, das alles zu bekommen. Sie würden ihr Geschenk doch hegen und pflegen, damit nichts davon wieder je verloren geht.

Und stellen wir uns vor, jeder von uns hätte diese Fähigkeiten und Kräfte und wäre eine unglaublich starke, tiefe und vertrauensvolle Persönlichkeit.

Wie anders würde es aussehen, z.B. an unseren Schulen, an den Arbeitsplätzen, im Straßenverkehr, in den Medien und in der Politik. Wie viel ruhiger und erhabener würde es um uns sein.

Wir könnten uns alle aufeinander verlassen, müssten keine Angst um uns und unser Eigentum haben. Hätten Freude daran uns auszutauschen und uns zu treffen, würden uns gegenseitig helfen auf allen Wegen und voneinander lernen – und hätten keine Schwierigkeiten, wenn etwas nicht funktioniert. Wir hätten ein Miteinander, das von Verständnis und Respekt geprägt ist, von Achtung vor sich selbst uns seinem Gegenüber. Von Liebe, die sich an nichts bindet und einfach immer da ist. Wer und was wir sind definiert sich in komplett anderen Maßstäben.

Stellen wir uns vor, Alle Menschen schließen in diesem Augenblick die Augen und entdecken diese Wahrheit in sich, dieses unglaubliche Geschenk, das wir mit unserer Geburt bekamen. Jeder einzelne findet sich selbst, sein wahres Selbst in sich in diesem Augenblick.
Man kann sie fühlen, diese Veränderung in und um uns. Alles scheint wie immer, doch eine kleine, kaum wahrnehmbare Schwingung versetzt in uns Berge, die uns bis vor kurzem die Sicht für immer genommen hatten. In kleinen stillen Schritten bewegen wir Grosses und das ganz ohne Mühe.


Sahaja Yoga Meditation ist der erste Schritt in die Stille, in die Realität dass alle Fähigkeiten und Eigenschaften für diese Veränderung in uns liegen. Hier beginnt eine Reise, auf der wir uns selbst neu und manchmal ganz anders wahrnehmen, ein Weg der neue Türen öffnet, auf dem auch mancher Stein gefunden und aus dem Weg geräumt werden muss. Manchmal ist das beschwerlich, manchmal aber auch ganz leicht, denn in der Stille liegt die Kraft zu Allem, dort sind alle in uns wohnenden Qualitäten zu finden.

Schließen Sie mit mir Ihre Augen; hören Sie, wie groß die Stille in Ihnen wird und fühlen Sie, dass wir alle Eins sind und uns deshalb auch gebührend verhalten und behandeln möchten.

 

Vorheriger Beitrag

Selbstverwirklichungsfilm. Eine neue, audio-visuelle, interaktive Erfahrung

Nächster Beitrag

Das Endlose ist kein Ritual

  1. Bravo Yvonne! Danke vielmals… Deine Texte sind wirklich super, macht Spass zu lesen und auf twitter, fb etc zu teilen ;o) Liebe Gruesse

    • Yvonne

      Danke, danke… aber manchmal sind die Texte auch von anonymen Autoren, die nicht genannt werden wollen – oder GANZ bekannten (Einstein). Schmücke mich manchmal mit fremden Federn… 😉

  2. annika

    sehr schön!

Schreibe einen Kommentar

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén