Was passiert während einer Meditation?

Viele Menschen verbinden mit Meditation konzentriert sein oder fokussiert auf etwas sein.

Beides ist nicht unbedingt falsch aber absolut auch nicht richtig. Man sollte konzentriert die Meditation vorbereiten. Z.B. eine Kerze anmachen, ein Räucherstäbchen, ggfls. (indische oder auch westliche) klassische Musik anmachen. Kurz: konzentriert die Vorbereitungen für eine Meditation schaffen. Fokussiert sollte man darauf achten regelmäßig zu meditieren. Z.B. 10 Minuten morgens vor dem Frühstück und abends vor dem Schlafen gehen.

Zunächst heben wir uns unsere innere Energie und geben uns ein Bandhan, da dies jeweils der Start und das Ende jeder Meditation bedeutet. Im Grunde genommen lassen wir in einer Meditation geschehen. Oftmals werden wir zunächst nur von unseren Gedanken eingenommen. Das heißt wir denken, denken und denken, was naturgemäß sehr anstrengend ist. Viele haben das Gefühl ich sitze in einer Meditation „nur“ da und denke.

Am Anfang ist es auch so. Wenn man in einer Gruppe meditiert, z.B. in unseren kostenlosen Kursen an bald 50 Standorten in Deutschland ist es erheblich einfacher in einen „gedankenfreien“ Zustand zu kommen. Hier können viele einfacher die eigenen Gedanken loslassen und auf die Meditation einlassen.

Wer alleine meditiert kann da auf einem schwierigeren Weg sein, da man die Hürde der eigenen Gedanken nur mit Zeit und Geduld begegnen kann. Grundsätzlich ist das Motto von Meditation „Zeit für Dich“ und dieses Motto sollte gelebt werden.

Wer es schafft sich die Zeit zu nehmen, um dahin zukommen, dass man sich auch der Meditation „hingeben“ kann, der ist in dem Zustand den Meditation erreichen will angekommen. Das kann auch mal 30 Minuten dauern.

Aber dann werden auch die Qualitäten die Meditation mit sich bringt, z.B. Geduld, Gelassenheit und die Fähigkeit Wichtigem von Unwichtigem zu unterscheiden von ganz allein kommen. Genauso wie wenn man ins Fitness-Studio geht und an einem durchtrainierten Körper arbeitet, schenkt einem die regelmäßige Meditation viele in uns schlummernden Qualitäten.

Welche Qualitäten hast Du in Dir entdeckt?

Wir freuen uns auf Dein Feedback :o)

Zurück

Lange Nacht der Musik im Sahaja Yoga Zentrum München am 04.05.2019 (http://www.meditationmuenchen.org/wp-content/uploads/2019/04/LangeNachtDerMusik2019.html)

Nächster Beitrag

Der Unterschied von Religion und Spiritualität

  1. Yvonne

    „Zeit für Dich“ und eine tiefe meditative Stille kann man auch während des Tages erfahren. Vor allem in der Natur geht das oft sehr gut 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén