Ohne Fleiß – kein Preis

Es gibt hier leider einen verbreiteten Irrglauben: Wenn wir unsere Selbstverwirklichung bekommen, unsere Kundalini aufgestiegen ist und zu Sahaja Yoga Programmen kommen, dann ist alles auf einmal super und es verschwindet, was uns belastet, wir sehen die Welt durch die rosa Brille, werden nie mehr krank und fühlen uns auf immer und ewig behütet in Freude und baden ständig in unendlicher Liebe.

Der Irrglaube besteht darin, dass eben nicht von alleine alles verschwindet, was wir manchmal jahrelang mit uns umher tragen und oft auch behüten und pflegen… Diese große Reinigung dauert eine ganze Weile – und wenn man denkt, jetzt ist alles gut, dann findet man meistens erst die tiefen, großen Baustellen

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Ohne Fleiß kein Preis…! Und beginnen können wir nun erstmal damit, vor der eigenen Türe zu kehren.. und dann wird der Keller ausgeräumt – und da haben wir meistens so einiges gelagert, das besser versteckt bleiben könnte. Nichts desto trotz muss er nun mal weg, der Dreck – wenn wir vorhaben in vollem Glanze zu erstrahlen!

Das Gute daran ist, dass es eigentlich Allen so geht: Wir entwickeln uns und in dem Masse, in dem wir uns um diese Entwicklung kümmern und uns damit beschäftigen, bewegen wir uns etwas schneller oder langsam von einer Stufe zur nächsten. Wir haben uns und unsere Kundalini, die uns leiten kann und jede Menge Hilfsmittel. Sei es Fussbad, Kerzen-Treatment, Affirmationen..

Essentiell bei allem ist aber die Gedankenfreiheit. Nur wenn wir wirklich frei von Gedanken sind, können wir uns auch wirklich weiter bewegen. In Gedankenfreiheit haben wir ungeahnte Möglichkeiten: frei von Konzepten, Ideen und Vorstellungen können wir Sachen begreifen, die wir in unserer kleinen Dimesion, die wir mit unserem Intellekt erlernt haben, nie sehen könnten.

Es gibt kein Allgemein-Rezept, das für jeden von uns gleichermaßen gilt. Der eine soll lernen zu zu hören, der andere zu sprechen, die eine muß beginnen für sich einzustehen und die andere mit dem zufrieden zu sein, was sie hat, wieder andere müssen sich in Großzügigkeit üben, während die, die immer viel geben auch einmal etwas nehmen lernen müssen…

Jeder hat sein ganz individuelles Gepäck, mit dem er/sie durchs Leben wandert. Wir können uns jedoch gegenseitig bei unserem Weg unterstützen und uns einander immer wieder Verzeihen und neue Chancen geben.

So geben wir einander immer aufs Neue die Möglichkeit, die Leichen aus unserem Keller zu beseitigen und neu zu beginnen… Und wer möchte nicht gern ein sauberes Haus haben und auch die Chance bekommen, es sauber machen zu können.

 

Water Lilly

 

Zum Schluss noch ein kleines Geheimnis: Wenn wir meditieren und unsere Gedanken still sind, wenn wir kühlen Wind in und um uns spüren, dann sind wir im Hier und Jetzt und ALLES ist in Ordnung. Wir sind mit unserem Spirit verbunden, der ganz frei ist von Krankheit, Sorgen, Vorstellungen und Bedürfnissen.Und dann, genau in diesem Augenblick ist es keine Illusion sondern Wahrheit, dass wir über allen Dingen stehen.

Deshalb ist es so erstrebenswert, dahin immer wieder zurück zu kommen und sich immer wieder mit diesem Zustand zu verbinden. Und dabei ist es jedem selbst überlassen, mit welcher Intensität wir uns um unseren Weg kümmern und welche Prioritäten wir setzen…

  🙂  Alles Liebe – yvonne

Vorheriger Beitrag

Gospel Konzert u. Workshop München

Nächster Beitrag

Mister Ego

  1. Lavanya Nicola

    Genau, da liegt unsere ‚Grundsatz‘?
    „mit welcher Intensität wir uns um unseren Weg kümmern und welche Prioritäten wir setzen…??? “
    Deshalb ist Sahaja Yoga meditation in der Natur ’spontan‘, weil es mit unserer inneren Transformation verbunden wird. Es ist eine Endphase der menschlichen Evolution, und wie es im Prozess der Evolution geschieht, hat es seine Momente von Herausforderungen (um unserem selbst gegenüberzustehen), und die Seligkeit des gedankenlosen Bewusstseins. Diese geistige Evolution ist eher einer Wendeltreppe ähnlich, die uns schließlich in den Zenit der ganzen Einheit bringt.
    Jedoch, um diesen Lebenprozess unsere ständig Transformation zu behalten, bleiben die Kernprinzipien unveränderlich: Meditation, Reinigung und Introspektion. Das sollte jedoch als bloße Rituale nicht genommen werden. Sie sind unsere Gotteswerkzeuge, um unserem Geist jeden Tag mit der ganzen Gerechtigkeit gegenüberzustehen, so uns in die Tiefe von reinen Kenntnissen und Anerkennung dessen führend, wer wir wirklich sind und was unser wirklicher Zweck des Lebens ist?.
    Stellen Sie sich vor, dass eine abenteuerliche Schatzjagd ins tiefe Meer, abgesehen von diesem uns zur Entdeckung unseres eigenen Geistes führt, uns in einen Schatz bringend, der eingehend endlos, schwerelos zu tragen ist, und stark genug, um die ganze Welt um uns zu erleuchten und transformieren, wenn realisiert.

Schreibe einen Kommentar

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén